ERP-Tool zur Unternehmenssteuerung

Ein ERP-Tool (= Enterprise-Resource-Planning-Tool) ist eine Software zur prozessorientierten Planung und Ausführung der Wertschöpfungskette von Unternehmen. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass die Mitarbeiter schnell die gerade benötigten Daten finden können. Das ERP-Tool erfüllt Aufgaben in den wesentlichen kaufmännischen Abläufen der Firmen. ERP-Tools finden Anwendung in den Abteilungen Finanzbuchhaltung, Controlling, Logistik, Sales und Marketing. In produzierenden Unternehmen bilden sie auch die nötigen Abläufe für die Fertigung ab.

ERP-Tool – die Struktur

Ein ERP-Tool ist eine modulare Software-Applikation, die mehrstufig aufgebaut ist. Alle Informationen werden zentral in einer Datenbank verwaltet. Jeder Datensatz muss nur einmal erfasst werden und die Informationen stehen den Mitarbeitern jeder einzelnen Fachabteilung für die Arbeit zur Verfügung. Somit können Unternehmen einfach und effektiv in ihren Geschäftsprozessen arbeiten. Ein leistungsstarkes ERP-Tool kann die Einsicht auf vertrauliche Daten mit einer Zugriffsverwaltung reglementieren, damit jeder Mitarbeiter nur die für ihn wichtigen Inhalte sehen kann.

Viele Player im ERP-Markt

Im Anbieterkreis ist eine enorme Bandbreite verschiedener ERP-Tools verfügbar. Die Palette erstreckt sich von schlanken Software-Paketen über branchenorientierten Lösungen bis hin zu komplexen, maßgeschneidert modifizierbaren Softwaresystemen, die über breit gefächerte Möglichkeiten besitzen.

ERP-Tool für die optimale Steuerung der Prozesse in Unternehmen

Ein ERP-Tool ermöglicht die effiziente Steuerung des Unternehmens Bild: Kzenon/Shutterstock

ERP-Tool mit übersichtlichem Informations-Cockpit

Ein zeitgemäßes ERP-Tool bietet eine Bedien-Oberfläche, die für jeden Nutzer schon in der Grundeinstellung die wesentlichen Informationen bereitstellt. Der Anwender kann sich schnell auf den aktuellen Stand bringen und seine Aufgaben effizient erledigen. Die hauptsächlichen Arbeiten sind in der Hauptmaske dargestellt und können dort direkt bearbeitet werden. Die User bewegen sich hauptsächlich im Cockpit und brauchen andere Menüpunkte nur mehr selten. Ideal ist, wenn Reminder und To-dos auch in der Hauptmaske aufscheinen. Denn die Erfahrung zeigt: Sind sie nur über das Menü aufrufbar, wird ihnen deutlich weniger Aufmerksamkeit geschenkt.

Cloud-Applikationen werden stärker

Neben dem klassischen Einsatz eines ERP-Tools in der firmeneigenen Client-Server-Struktur sind inzwischen webbasierte Angebote (sog. Cloud Computing) vermehrt ein Thema. Jedoch werden Cloud-Angebote bei KMU (Kleine und mittelständische Unternehmen) bisher nur in geringem Umfang wahrgenommen. Bei Cloud-ERP-Tools befinden sich sowohl die Software-Anwendung als auch die Daten des Unternehmens in einem externen Rechenzentrum. Solche Rechenzentren gleichen Hochsicherheitstrakten und die Anbieter bieten verschiedene Leistungspakete mit garantierter Verfügbarkeit an. Bei Cloud-Anwendungen reduziert sich die Hardware-Ausstattung und auch ein Teil der Hardware-Betreuung entfällt. Diese Einsparungsmöglichkeit kann ein cloud-basiertes ERP-Tool für kleine und mittelständische Betriebe interessant machen. Ein weiterer Vorteil ist, dass auf ein ERP-Tool in der Cloud von überall zugegriffen werden kann. Voraussetzung ist lediglich eine Internetverbindung.

Die Software Lotsen stehen Firmen bei der Software-Auswahl mit Rat und Tat zur Seite. Der gezielte Auswahl-Service bringt Klarheit, welches ERP-Tool sinnvoll für das Unternehmen ist.

 

Wordpress SEO Plugin by SEOPressor