Die Vorteile von Fertigungsmodulen für den Wertefluss

Die klassischen Aufgaben der Fertigungsmodule in einem ERP-System sind die Abbildung der Struktur eines Produkts in der Stückliste und die Organisation der einzelnen Herstellungsschritte im Arbeitsplan. Damit übernimmt die Stückliste Aufgaben im Sinne der Disposition der Produkte und deren Bestandteile in der Materialwirtschaft. Dagegen bildet der Arbeitsplan die Basis für Fertigungs- und Kapazitätsplanung.

Ein weiterer, vielfach übersehener Nutzen der Fertigungsmodule liegt in der exakten Abbildung des Werteflusses. Sobald das Endprodukt produziert ist, lässt es sich im ERP-System physisch ins Lager buchen. Diese Metamorphose wird in ERP-Systemen als Fertigmeldung, Istmeldung … bezeichnet. Im Zuge dieses Vorgangs werden die dazu eingesetzten Komponenten und Halbfabrikate aus dem Lager abgebucht. Jedoch werden parallel zu diesen beiden bestandswirksamen Vorgängen im Hintergrund auch Wertbuchungen vollzogen. Die Komponenten und Halbfabrikate übergeben ihre Einzelwerte mit ihren jeweiligen Einstandspreisen an das Endprodukt. Die Endprodukte werden hingegen ans Lager gebucht und erhalten dabei den Wert ihrer Bestandteile. Damit wird gewährleistet, dass die physischen und bestandswirksamen Abläufe der Fertigung auch wertmäßig exakt nachvollzogen werden.

Bildquelle: tanatat shutterstock

Bild: tanatat|shutterstock

Es gibt relativ viele Unternehmen, bei denen die Wertschöpfung eher den Charakter von Assemblierungs- oder Montagevorgängen hat. Da keine Fertigung im klassischen Verständnis vorliegt, wird dabei vielfach von einem Fertigungsmodul abgesehen. Die bestandswirksamen Vorgänge werden durch manuelle Lagerbuchungen abgebildet. Also die fertigen Produkte werden manuell ins Lager gebucht und im Gegenzug die dafür eingesetzten Komponenten abgebucht. Dies aber mit dem entscheidenden Unterschied, dass der Wertefluss unterbrochen wird. Oft wird nämlich darauf verzichtet, den Wert der Komponenten zu ermitteln und dem Endprodukt mitzugeben. Damit fehlt die entscheidende Grundlage für Deckungsbeitragsrechnung und Lagerbewertung. In der Praxis zeigt sich auch, dass der Verzicht auf Fertigungsmodule zu ungenauen Lagerständen führt. Weitere Nachteile sind der hohe administrative Aufwand und die Fehleranfälligkeit bei den manuellen Buchungen von Ab- und Zugängen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion und zusätzlichen Aspekten interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Wordpress SEO Plugin by SEOPressor